Center Nahverkehr BerlinVerkehrsvertragLeistungsvorgaben

Leistungsvorgaben

Im Verkehrsvertrag wurde der folgende Leistungsumfang ab dem 1.1.2014 gemäß Arbeitsauftrag der Eckpunkte zum Nahverkehrsplan 2010-2014 wie folgt vereinbart:

Verkehrsmittel Leistungsumfang p.a.
 U-Bahn 20,44 Mio. NutzZugKm
 Straßenbahn 20,10 Mio. NutzZugKm
 Bus 88,46 Mio. NutzWagenKm
 Fähre 17.000 Betriebsstunden

Der vereinbarte Leistungsumfang entspricht dem im Haushaltsplan des Landes Berlin für die Bestellung von Verkehrsleistungen vorgesehenem Finanzierungsvolumen. Verändern sich wesentliche Parameter des Leistungsumfangs, z.B. durch Änderungen im Liniennetz (Neubaustrecken, Linienverlängerungen) oder durch Veränderungen in der Nachfrage bzw. durch stadtstrukturelle und wirtschaftliche Veränderungen, kann der Leistungsumfang einvernehmlich angepasst werden. Grundlage dafür ist der Nahverkehrsplan.

Infrastruktur

Die Vorgaben für Qualität und Leistung können nur dann erreicht werden, wenn die für den Betrieb notwendige Infrastruktur den dafür erforderlichen Zustand aufweist. Der Aufgabenträger und die BVG haben daher vereinbart, dass das Unternehmen die notwendige Infrastruktur, vor allem Gleise, Tunnel und Bahnhöfe, aber auch Werkstätten und Fahrzeuge, in einem guten Zustand erhält.

„Gut” heißt in diesem Zusammenhang, dass die vereinbarten Verkehrsleistungen in der vereinbarten Qualität erbracht werden können. Zudem soll sicher gestellt werden, dass bei Vertragsende im Jahr 2020 kein übermäßiger oder nicht bekannter Erneuerungs- und Investitionsbedarf vorliegt.

Im Verkehrsvertrag werden Kennziffern benannt, die zur Beschreibung des Infrastrukturzustands dienen. Zudem wurden Qualitätsziele vereinbart, welche die Leistungsfähigkeit der Infrastruktur sicher stellen sollen. Die nachfolgende Tabelle enthält einige der Kennziffern und Qualitätsziele. Die Zielerreichung wird im Zuge der Jahresschlussrechnungen überprüft und in den jährlichen Qualitätsberichten veröffentlicht.

Kennziffer Qualitätsziele
Anteil der schadensbedingten Langsamfahrstrecken U-Bahn < 0,5%
 Anteil der schadensbedingten Langsamfahrstrecken Straßenbahn <0,8%
 Verfügbarkeit der Aufzüge 95%
 Verfügbarkeit der Fahrtreppen 95%
Verfügbarkeit des Dynamischen Auskunfts- und Informationssystems (Daisy) >97%

Darüber hinaus hält die BVG im Infrastrukturkataster nach, welche Qualitäten das Netz aufweist und berichtet regelmäßig an den Aufgabenträger, der darüber hinaus auch eigene Stichproben durchführen kann. Die Abstimmung zu den Baumaßnahmen, Investitionsprioritäten und längerfristigen Vorhaben nehmen BVG und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung gemeinsam vor.

In den nächsten Jahren soll zudem ein weiterführendes System für das umfassende Monitoring der Infrastruktur entwickelt werden. Ziel ist es, Zustand und Leistungsfähigkeit der Netze noch deutlicher und nachvollziehbarer abbilden zu können.