Center Nahverkehr BerlinNewsWeitere Mehrleistungen zum Fahrplanwechsel 2016

Weitere Mehrleistungen zum Fahrplanwechsel 2016

(20.12.2016)

Das Land Berlin hat bei der BVG zum Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2016 weitere zusätzliche Verkehrsangebote auf diversen Linien bestellt. Mit dem erneuten Leistungsaufwuchs und die Anpassung der Angebote an die kontinuierlich wachsende Nachfrage konnte erneut ein Beitrag zur Umsetzung der Angebotskonzeption des Berliner Nahverkehrsplans geleistet werden.

Zu den Schwerpunkten der im Rahmen des Fahrplanwechsels umgesetzten Maßnahmen gehören die folgenden Angebotsverbesserungen:

Auf der U-Bahnlinie U8 fahren die U-Bahnen zwischen Osloer Straße und Paracelsus-Bad zu vielen Zeiten im 5- statt im 10-Minuten-Takt. Die Linien U2 und U9 fahren in den Ferien häufiger. Auf diversen U-Bahnlinien gibt es mehr Fahrten im Frühverkehr vor 5 Uhr sowie im Spätverkehr nach Mitternacht.

Bei der Straßenbahn wird auf der am stärksten nachgefragten Linie M4 das Angebot weiter ausgebaut. Hier fahren die Bahnen bis ca. 20 Uhr alle drei bis vier Minuten, bis nach Mitternacht alle sechs bis sieben Minuten.

Dichter fährt auch die Metrobuslinie M45 mit zehn statt neun Fahrten pro Stunde. Außerdem wurden die Betriebszeiten der Expressbuslinie X10, X11 und X33 ausgeweitet. Im Südosten Berlins wurde ein neues Buslinienkonzept eingeführt. Deutlich mehr Fahrten gibt es im Glienicker Weg in Adlershof, wodurch ein wichtiger Arbeitsstandort (Berlin Chemie) besser angebunden wurde. Im 10-Minuten-Takt geht es jetzt auch aus der Friedrichshagener Straße und dem Müggelschlößchenweg mit den Linien X69 und 269 zum S-Bahnhof Köpenick. Weitere Angebotsverbesserungen gab es unter anderem auch auf den Linien 114 in Wannsee, 122 in Reinickendorf, 147 in Mitte, 175 in Lichtenrade, 265 in Kreuzberg und 309 in Charlottenburg.

Weitere Informationen zum Fahrplanwechsel und eine ausführliche Darstellung der neuen Angeboten finden Sie auf der Webseite der BVG.

Für einen generellen Überblick über die seit 2014 umgesetzten Angebotsmaßnahmen lesen Sie bitte hier weiter.