Center Nahverkehr BerlinÖPNV-AngebotAngebotsmaßnahmen

Angebotsmaßnahmen

Die Angebotskonzeption des Nahverkehrsplans trifft Vorgaben, wie das insgesamt verfügbare Leistungsvolumen der einzelnen Verkehrsmittel effektiv, das heißt mit dem größtmöglichen Nutzen für die Fahrgäste, eingesetzt werden soll. Seit dem Jahr 2014 werden auf Grundlage der vom Abgeordnetenhaus von Berlin bewilligten Mittel für zusätzliche Verkehre, sogenannte Mehrleistungspakete von der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz bei der BVG bestellt. Diese werden jeweils schrittweise über das Jahr verteilt umgesetzt.

Angebotsmaßnahmen 2019

© Center Nahverkehr Berlin

Angebotsmaßnahmen 2019, umgesetzt ab Dezember 2018

Angebotsmaßnahmen in den vergangenen Jahren

In den vergangenen Jahren lag ein Schwerpunkt der Angebotsentwicklung auf einer Anpassung von Betriebs- und Taktzeiten an die gestiegene Nachfrage. So wurden auf zahlreichen U- und Straßenbahnlinien die dichten Takte des Berufsverkehrs zeitlich ausgedehnt und auch die Angebote im abendlichen Einkaufsverkehr am Samstag verdichtet.

© Center Nahverkehr Berlin

Angebotsmaßnahmen 2018, umgesetzt ab Dezember 2017

Zahnleiche Buslinien erhielten zudem dichtere Takte im Berufsverkehr (beispielsweise 4-Minuten-Takt auf den Linien M41 und M37/137, mehr Linien im 10 Minuten-Takt) sowie am Wochenende. Zusätzliche Leistungen im Berufsverkehr im U- und Straßenbahnbereich konnten aufgrund fahrzeugseitiger Restriktionen nur in sehr kleinem Umfang umgesetzt werden (beispielsweise Verdichtung der Linie M1 auf 7,5-Minuten-Takt tagsüber, Verdichtung des Angebots auf der nördlichen U8 bis Paracelsus-Bad).

Zudem gab es zahlreiche Neuordnungen von Linienführungen um den sich verändernden Verkehrsströmen Rechnung zu tragen. So wurde 2014 das Busliniennetz im Spreeraum (zwischen Treptower Park und Kreuzberg) verbessert. Ebenso wurde das Busliniennetz im Bereich Buch-Panketal-Ahrensfelde neu geordnet. Im Jahr 2015 wurden im Straßenbahnnetz in Köpenick neue Umsteigefreie Verbindungen zwischen Mahlsdorf und Adlershof sowie Friedrichshagen und Schöneweide eingeführt. Zudem wurde die Straßenbahnstrecke zum Hauptbahnhof vollständig in Betrieb genommen und stellt seitdem für Prenzlauer Berg, Friedrichshain und Lichtenberg neue Direktverbindungen zum Fernverkehr her. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2016 folgte eine Neuordnung der Buslinien im Südosten Berlins zwischen Müggelheim und dem Elsterwerdaer Platz sowie Köpenick und Adlershof. Ein Jahr darauf – im Dezember 2017 – wurde im Bezirk Spandau ein neues Express-Buslinien-Konzept umgesetzt, das unter anderem die Einführung einer neuen X-Buslinie zur Folge hatte.